Sie sind hier

Berlinfahrt 2011

Gespeichert von pn am/um 14. Februar 2012 - 11:00

Berlinfahrt der ups-AG vom 15. – 18.11.2011

Für kulturelles Interesse sollte, nach der Exkursion zum BSP-Camp in Dänemark, auch die Reise nach Berlin wieder stehen. Vom 15.11. bis zum 18.11.2011 trafen sich drei Schüler und zwei Schülerinnen aus der 9. und 10. Klasse unserer „UNESCO-AG“, mit ca. 40 anderen Schülern und Lehrern von anderen ups (unseco-projekt-schools) - Schulen aus Schleswig-Holstein in der Bundeshauptstadt.

Nach gemeinsamer Anreise und Vorstellung, besuchten die ups – Kinder gemeinsam Plätze wie den Reichstag, wobei wir im Anschluss noch ein Interview mit dem Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz führen konnten. Auch die Gedenkstätte Schönhausen stand auf dem Programmplan.

Das Reichstagsgebäude

Am Mittwoch, den 9. November 2011, sind wir einer Einladung  Dr. Konstantin von Notz(Grüner Abgeordneter) gefolgt und haben den Bundestag besucht. Als erstes haben wir im Paul Löbe Haus gegessen, danach wurden wir in den Plenarsaal geführt, wo uns dieser von einer Mitarbeiterin erklärt wurde. Ihre Erzählungen waren sehr spannend.

Dann durften wir endlich Herr Notz treffen und diesen mit Fragen löchern, was die Sechstklässler mit Freude gemacht haben.

Das Beste war allerdings, dass wir die Kuppel besichtigen durften und uns dann alleine auf den Rückweg gemacht haben.

Das DDR Museum

Unter dem Motto „Geschichte zum Anfassen“ wird im DDR Museum Berlin-Mitte eine spannende und eindrucksvolle Ausstellung zum Thema „Leben in der DDR“ präsentiert. Es sind Ausstellungsstücke aus nahezu allen Lebensbereichen ausgestellt: Vom Trabi bis zum original Wohnzimmer ist fast alles vorhanden.

Ein besonderes Erlebnis ist es, an einem gespielten Stasi-Verhör teilzunehmen. Aber deshalb wird das Museum von Opfern der Stasi oft kritisiert, da es nach ihrer Meinung die Geschichte verharmlost und sie ein wenig verschönt wiedergibt. Außerdem war ein Verhör bei der Stasi kein Spiel, sondern bitterer Ernst und für manche mit Lebensgefahr verbunden.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 6€ und für Kinder 4€. In meinen Augen hat sich der Besuch im DDR Museum gelohnt, da es sehr interessant ist, das Leben in der DDR mit eigenen Augen zu betrachten.

Felix Todt, Jana Brix, Lara Jessen, N. Wuhnsen