Sie sind hier

Podiumsdiskussion mit Politikern

Gespeichert von pn am/um 23. März 2012 - 18:56

 
Am Montag, den 19. März 2012, organisierte der Kreisjugendring eine Podiumsdiskussion in der Klaus-Harms-Schule. Vertreter der CDU, SPD, FDP, des SSW, des Bündnis90/ GRUENE sowie der LINKEN waren in die Pausenhalle gekommen, um für etwa 90 Minuten den Oberstufenschülern Rede und Antwort zu stehen.
Sinn und Zweck der Veranstaltung war, dass die Schülerinnen und Schüler mit den Parteien und den jeweiligen Politikern vertraut wurden, damit möglichst viele zur Wahl gehen.
 
 
Der Einstieg in die Diskussionsrunde war nicht gelungen. Die vier Fragen, die jeder der sechs Politiker beantworten sollte (z.B. „Was ist Ihr Lieblingsfilm?“), hatten nichts mit dem Thema Politik zu tun und nahmen zu viel Zeit in Anspruch. Zwei zielgerichtete Fragen wären als Einstieg definitiv sinnvoller gewesen.
Später haben sich die Politiker um präzise Antworten gewunden, lange Anläufe genommen und am Ende der drei Minuten Redezeit war jeder Schüler so schlau wie zuvor. Auf bildungspolitische Fragen waren die Politiker nicht ausreichend vorbereitet, Grundsatzfragen wurden nur ausweichend oder gar nicht beantwortet.
Zudem fiel negativ auf, dass die Politiker nicht immer hinter ihrer Partei standen, sondern dem jeweiligen Parteiprogramm mehrmals widersprachen.
Des Weiteren waren die Schüler von der Diskussionsleitung enttäuscht. Es wurde zu wenig eingegriffen, wenn die Antworten die Fragen verfehlt hatten.
Zudem wäre es schön gewesen, wenn ein Plan vorgelegen hätte, über welche Themen man wie lange diskutieren sollte, damit nicht immer wieder dieselben Aspekte genannt wurden.
Abschließend kann man also sagen, dass die Veranstaltung ihre Wirkung verfehlt hat. Das Ziel der Parteien, bzw. der Vertreter war eigentlich, junge Wähler zu gewinnen und die Jugend zu motivieren, zur Wahl zu gehen. Doch stattdessen wurde eher das Desinteresse an der Politik gefördert und das Vertrauen in die Politiker ging verloren.
Klasse 12c